Italien ist eines der schönsten länder die ich je kennengelernt habe. ich liebe italien, ich liebe die natur, ich lebe venedig, ich liebe die meschen, ich liebe die tiere, ich liebe die atmosphäre, ich liebe das essen, ich liebe alles! bist du unglücklich, dann fahre nach italien und du wirst glücklich. wenn du gerade keine möglichkeit hast nach italien zu gehen suche ein kleines italienisches restaurante und setze dich hinein. genieße die stimmung, lasse dir die italienischen sätze die der pizzabäcker und der kellner sich zurufen um die ohren schwirren. verliere dich in der sanften hektik. in der offenheit. in der lebensfreude. in der freundschaft. in der liebe.

ich blickte mich um.was mussten diese leute blos denken, hinter ihren tresen.<< diese deutschen die echt keine ahnung haben von italien. leute die im sommer in venedig die gassen verstopfen und versuchen möglichst nicht aufzufallen, was absolut nicht möglich ist.>>gedankenverloren sah ich zu dem pizza+ antipasti+salate kücheneckchen und wurde plötzlich durch ein freches grinsen wieder an den tag gerufen. peinlich berührt lächelte ich etwas verlegen dem pizzaitaliener zu der mich mit einem charmanten lächeln musterte. ich muss wohl rot geworden sein, zumindest stieg aufeinmal die hitze in mir hoch. schnell mischte ich mich in das gespräch meiner zwei freundinnen ein, mit denen ich heute noch ins kino wollte. ich dachte nur: oh wie ich es liebe, italien, italiener, ich liebe es mit ihnen zu flirten und einfach drauf los zu reden auch wenn sie mich zuvor noch nie gesehen hatten. schnell vergaß ich den pizzaitaliener und hatte mein augenmerk auf dem anderen, lustigen italiener der wohl feierabend hatte und sich wohl grad in alltagsklamotten schmiss um am abend noch irgendwelche mädels aufzureißen. mitlerweile denke ich das es ein schlechtes vorurteil ist, dass italiener machos, aufreißer und "playboys" sind. überall gibt es arschlöcher, hier in deutschland vermutlich so viel wie nirgends anders. zurück zu meinem italientrip!wir mussten langsam aufbrechen und machten uns auf zur kasse. ich war die erste und wartete in der eingangstüt, um nochmal einen blick auf den pizzaitaliener zu erhaschen. schon wieder lächelte er mir zu und auf einmal deutete er mit seiner hand ein telefon an. verdutzt versicherte ich mich mit einer kleinen geste ob er auch mich meinte und nachdem das bestätigt wurde, ging ich langsam auf ihn zu und wir tauschten telefonnummern...wow..ich glaube begriffen habe ich alles erst viel später...